Projektbeschreibung

So geht Bioökonomie

Stellt euch vor, dass wir für unseren täglichen Bedarf eines Tages nur noch nachwachsende Rohstoffe verwenden. Wir nutzen sie und geben sie zurück in den natürlichen Kreislauf. Was wir nicht brauchen, nutzen andere Lebewesen als Nahrung. Alles ist kompostierbar, wiederverwendbar, ungiftig.

Aber wie soll das gehen? Keine Müllberge mehr? Kein Plastik in den Ozeanen? Keine giftigen Abwässer? Genau diesen Fragen folgt eine Forschung, die für jeden Lebensbereich nach biologisch angetriebenen und nachhaltig funktionierenden Kreisläufen sucht, die unsere Biosphäre und alle Lebewesen darin optimal erhalten können.

 

Die Herausforderung

Im Wissenschaftsjahr Bioökonomie stehen Forscher*innen mit ihren Themen im Mittelpunkt. Und ihr könnt sie bei der Verbreitung ihrer Ergebnisse unterstützen.

Macht Interviews, stellt eure Fragen, gebt ihnen neue Aufgaben und Ideen, macht kurze Videos dazu und postet sie auf Instagram. Je cooler und witziger die Videos sind, desto mehr Follower bekommt ihr. Die großartigsten Beiträge werden Ende November in Berlin von einer hochkarätigen Jury prämiert. Alle Teilnehmer*innen bekommen ein Zertifikat. Nicht nur die Umwelt gewinnt, sondern ihr auch.

 

Die Themen


Wir von #SoGehtBiÖ haben drei Orte ausgesucht, wo ihr auf die Suche nach euren Geschichten gehen könnt:

Badezimmer – Küche – Kleiderschrank.

Jeder Gegenstand an diesen Orten kann zum Anlass einer Story werden:

Zum Beispiel Shampoo: wie geht’s nachhaltig bei ähnlicher Wirkung? Oder: Lebensmittel auch ohne Plastik(verpackung)? Oder: Klamotten ohne Chemie und Erdöl? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Forscht, findet und erzählt. Am besten geht es in Teams.

 

Das Storytelling ist einfacher als du denkst.

Je kürzer das Video ist, desto wichtiger wird die Geschichte.

Youth4planet hat ein UND-ABER-DESHALB Storytelling-Prinzip entwickelt, von dem ihr euch inspirieren lassen könnt.

UND beschreibt den Ausgangspunkt, den „Tatort“: z.B. Lippenstift mit Mikroplastik, Berge von Plastikverpackungen nach dem Einkauf.

ABER stellt die Forschungsfrage: warum ist das so? Geht das auch anders? Was wäre die Alternative?

DESHALB zeigt eine Aktion, ein Ergebnis oder eine Forderung: z.B. Essig statt Chemiereiniger,

 

Wer kann mitmachen?

Jede*r zwischen 13 und 19 Jahren mit einem Instagram-Account.

Alle Videos, die auf Instagram mit dem Hashtag #SoGehtBiÖ und @sogehtbiooekonomie zwischen dem 1. Mai und dem 31. August gepostet werden, nehmen teil.

 

Noch Fragen?

Zu eurer Unterstützung haben wir ein Fragen-und-Antworten-Forum eingerichtet, das mit Hilfe eurer Fragen immer weiterwächst. Hier bekommt ihr auch Kontakt mit jungen Wissenschaftler*innen, die ihr mit besonders kniffligen Fragen löchern könnt. Sie stehen nach Absprache für Online-Videointerviews zur Verfügung.

 

Zum Hintergrund

Bioökonomie ist eine Wirtschaft, die auf nachwachsenden Rohstoffen basiert. Sie ist ein wichtiger Schritt zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise. Immer mehr Berufe werden in Zukunft damit verbunden werden. Deshalb gehört sie unbedingt auf den Lehrplan jeder Ausbildung. Wir von #SoGehtBiÖ nehmen das Wissenschaftsjahr zum Anlass, das Thema auf die Agenda zu setzen.